Online-Marketing

Ihre Website richtig Monetarisieren!

Geld durch eine Website oder einem Blog zu verdienen ist für die jenigen möglich, welche bereit sind, etwas zeit und aufwand reinzuinvestieren.
Doch die eigentliche Frage ist: Ist es möglich eine Website zu monetarisieren auch ohne Produkte zu verkaufen?

Die Antwort: Ja es geht!

Sie können Ihre Website monetarisieren ohne jegliche Produkte. Dafür gibt es nämlich andere Wege, und in diesem Artikel, werden wir einige davon zeigen.

Bereit loszulegen?

Was ist die Website Monetarisierung?

Zu erst, was ist überhaupt die Monetarisierung einer Website?

Ganz einfach: Es ist der Prozess einer Website welche keine Einnahmen generiert und dann zu einer wird, welche Einnahmen generiert!

Die Meisten Websiten welche Geld verdienen, machen dies durch den Verkauf von physikalischen oder digitalen Produkten – doch das sind nicht die einzigen Optionen, und erst recht nicht immer die richtige Option für jeden.

Viele neue Unternehmer glauben, dass das Verkaufen eines produktes die einzige Methode ist ein Online-Business zu starten um damit Geld zu verdienen, doch dies ist nur ein kleiner Teil von allem und eventuell sind die folgenden Methoden relevanter für Sie.

Möglichkeit #1 Affiliate-Marketing starten

Affiliate-Marketing ist mit abstand die beliebteste Methode um Einnahmen für Ihre Website oder Ihren Blog zu generieren.

Und so funktioniert Affiliate-Marketing:

  • Finden Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung, welcher Sie vertrauen können, die Ihnen gefällt und Sie sich beim weiterempfehlen wohl fühlen.
  • Suchen Sie das Affiliate-Programm der Brand oder kontaktieren Sie sie persönlich.
  • Erhalten Sie durch die Firma/Brand einen Affiliate-Link, welchen Sie dann auf Ihrer Website anzeigen lassen.
  • Empfehlen Sie das Produkt oder die Dienstleistung auf ihrer Website mithilfe vom Affiliate-Link.
  • Und wenn jetzt die Besucher Ihrer Website auf den Affiliate-Link klicken und das Produkt kaufen, erhalten Sie eine Provision für den Verkauf.

Möglichkeit #2 Verkaufen Sie Ihre Website

Einer der interessantesten und die am meisten übersehene möglichkeit ist es, die Website selbst zu verkaufen!

Tatsächlich gibt es ganze Märkte voller Menschen, welche eine Website oder einen Blog kaufen möchten. Wenn Sie das nächste mal eine Website haben und nicht wissen, was Sie damit anfangen sollen, dann verkaufen Sie sie einfach.

Nicht vergessen! Je höher die Qualität Ihrer Seite ist, desto eher wird sie sich verkaufen.

Websitenkäufer suchen oft folgendes:

  • Professionelles Webdesign
  • Überzeugende Inhalte
  • consistenter traffic (d.h. sie wird ständig besucht von Nutzern)

Wenn also Ihre Website diese Punkte besitzt dann ist das Verkaufen möglicherweise eine gute Option für Sie.

Möglichkeit #3 Verkaufen Sie gesponserte Posts

Wenn Sie einen stetigen Traffic auf Ihrer Website haben und/oder eine engagierte Follower-Community haben, dann können Sie damit beginnen, Blog-Posts zu verkaufen.

Es gibt viele Unternehmen, die bereit sind, Websiten und Blogs für gesponserte Inhalte zu bezahlen und je nach Traffic und Engagement Ihrer Website, kann dies sehr lohnenswert sein.

Achten sie darauf nur Sponsoren anzunehmen, welche auch mit Ihrer Niche übereinstimmen und halten sie die Qualität Ihres Kontents hoch.
Das letzte was Sie wollen ist, dass Ihre Leser sich durch unpassende sponsoren Posts entfremden.

Welche Seiten können also mit gesponserten Posts Geld verdienen?

 

So gut wie jede Seite, die Traffic und Engagement besitzt.

Selbst wenn Sie eine „kleine“ Website im Bezug auf Traffic sind, haben Sie trotztdem Chancen Sponsoren zu gewinnen, in dem Sie Werbetreiber davon überzeugen, dass Ihre Besucher engagiert sind und auf den von Ihnen veröffentlichten Inhalt reagieren. Unternehmen möchten ihre Marken und Produkte Leads präsentieren, die eher Kaufen. Wenn Sie also beweisen können, dass sie warme oder sogar heiße Leads auf Ihrer Website haben, dann sind sie bereit für Sponsoren.

Stellen Sie folgendes sicher, um die Werbefreundlichkeit Ihrer Website zu beweisen:

  • Dokumentieren Sie ihre Analysen konsistent und genau (achten Sie u. a. auf die Seitenaufrufe und Klickanzahl)
  • Haben Sie eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Konvertierung Ihres Publikums (zum Kauf)
  • Haben Sie Statistiken, um vergangene Erfolge festzuhalten

Und falls keine Sponsoren auf Sie zukommen, dann gehen Sie auf sie zu! Wenn Sie eine Marke oder ein Produkt kennen, welches gut zu Ihrer Seite passen würde dann erstellen Sie einen überzeugenden Pitch und zeigen sie dem Unternehmen warum diese mit Ihnen zusammenarbeiten sollten.

Möglichkeit #4: Werbeflächen Verkaufen

Dies ist eine altbewährte Methode der Monetarisierung, doch zögern Sie nicht Werbeflächen auf Ihrer Website zu verkaufen.

Traditionell würden Websitebesitzer ihre Website mit Anzeigen monetarisieren, indem sie sich bei Anbietern von Massenanzeigen wie Google Ads anmelden – was keine schlechte Option ist, jedoch nicht für jede Website optimal ist.

Warum?

Werbungen wie diese sind oft nicht auf die Websiten abgestimmt auf denen Sie erscheinen, da sie nicht speziell für diese Seite entwickelt wurden. Dies könnte dazu führen, dass diese Webungen unansprechend wirken für die Seitenbesucher.

Deshalb empfehlen wir die eins-zu-eins Methode, in dem Sie an Brands und Unternehmen einzelne Werbeflächen verkaufen, welche speziell auf diese abgestimmt sind.

Natürlich können sie auch auf traditionellere Werbeanzeigen zugreifen, der Vorteil davon ist, dass Ihnen weniger Arbeit zusteht. Falls Sie jedoch eine ansprechendere Werbeanzeige möchten, dann versuchen Sie es mit der eins-zu-eins Methode.

Wie funktioniert das?

Ganz simple, verkaufen Sie einfach ausgewiesene Werbespots auf Ihrer Website an relevante Unternehmen. Lassen Sie sich einen Festpreis für Verschiedene Bereiche einfallen, z.B. eine Werbeanzeige für die Kopfzeile, ein oder zwei an den seitlichen Zeilen, und einen für die Fußzeile.

Anzeigen an der Kopfzeile bekommen normalerweise die meiste Aufmerksamkeit, deswegen ist sie am teuersten. die Seitlichen bekommen im vergleich etwas weniger Aufmerksamkeit, deshalb etwas bgeüngstigter und generell bekommen die Fußzeilenanzeigen die wenigste Aufmerksamkeit und so kosten sie am geringsten.

Möglichkeit #5: Erstellen Sie einen kostenpflichtigen E-Mail-Newsletter

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Website in eine Einkommensquelle zu verwandeln, ist die Weiterleitung Ihres Website-Traffics an einen bezahlten E-Mail-Newsletter.

Bezahlte E-Mail-Newsletter-Plattformen wie Substack haben dies zu einer einfachen Option für Website-Besitzer gemacht, und mit Premium-E-Mail-Newslettern (wie Trends by the Hustle) auf dem Vormarsch, erweist es sich als eine praktikable Einnahmequelle.

Um das Beste aus Ihrem bezahlten E-Mail-Newsletter herauszuholen, sollten Sie ihn auf ein Thema oder eine Nische ausrichten, das/die für Ihr Publikum relevant ist, und sicherstellen, dass Sie regelmäßig wertvolle Inhalte dazu versenden können.

Möglichkeit #6: Erstellen Sie ein kostenpflichtiges Mitgliederforum

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu überlegen, was Ihre Website-Besuchergemeinschaft von einem von Ihnen betriebenen Forum mit bezahlter Mitgliedschaft erwarten könnte. Gibt es einen gemeinsamen Interessenschwerpunkt, den viele von Ihnen teilen? Gibt es ein bestimmtes Diskussionsthema, für das es nirgendwo sonst im Internet einen Knotenpunkt gibt? Gibt es ein bestimmtes Problem, bei dem sich alle einig sind? Besteht der Wunsch nach einer engagierten Gemeinschaft, in der man sich gegenseitig Fragen stellen und beantworten kann?

Das Tolle an kostenpflichtigen Foren ist, dass sie auf jede Art von Nische zugeschnitten werden können – und wenn Ihre Website bereits beständigen Traffic und/oder eine engagierte Fangemeinde in den sozialen Netzwerken hat, wissen Sie wahrscheinlich schon, was Ihre Nische ist und welche spezifischen Bedürfnisse und Wünsche Ihre Nische hat.

Nehmen Sie also das, was Sie über Ihre Zielgruppe wissen, und finden Sie einen Weg, ein monetäres Forum daraus zu machen! Es wird nicht nur zu einer Einnahmequelle für Ihre Website, sondern es wird wahrscheinlich auch einen Club der treuesten Fans Ihrer Marke aufbauen, mit denen Sie enger kommunizieren.

Wenn Sie daran interessiert sind, ein privates Forum einzurichten, empfehlen wir Ihnen Tribe (Tribe Review). Beachten Sie jedoch, dass Tribe derzeit keine eingebaute Funktion hat, um Mitgliedern eine monatliche Abonnementgebühr zu berechnen, aber es ist möglich, dies über Zapier zu erstellen. Es ist geplant, diese Funktion bald in Tribe zu integrieren. Ansonsten sollten Sie sich Slack und LaunchPass oder Discord und LaunchPass ansehen.

Möglichkeit #7: Kostenpflichtige Inhalte anbieten

Wenn Sie bereits über ein hohes Besucheraufkommen und eine etablierte Leserschaft verfügen, ist die Einrichtung von kostenpflichtigem Kontent eine Plausible lösung.

Ein Beispiel für Webseiten, die kostenpflichtige Inhalte anbieten, sind Nachrichtenagenturen wie das Wall Street Journal, Webseiten mit Branchenberichten wie Statista und Online-Publikationsplattformen wie Medium.

Diese Methode basiert auf das klassische Modell des Werttauschs. Der Erfolg Ihrer Paywall hängt also einzig und allein von Ihrem Fachwissen und Ihrer Fähigkeit ab, Ihrem Publikum Inhalte zu bieten, die es zu schätzen weiß und für die es zu zahlen lohnt. Das bedeutet, dass die Paywall nicht für alle Webseiten die richtige Monetarisierungsoption ist, aber für einige kann sie es sein.

Auch wenn Sie alle Ihre Inhalte Kostenpflichtig stellen möchten, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Kerninhalte kostenlos zu halten. Bedenken Sie, dass Sie mit diesen Inhalten Ihr aktuelles und bestehendes Publikum angezogen haben. Es könnte sich also lohnen, sie als Lead-Magneten zu nutzen, um neue Besucher dazu zu bewegen, für Ihre Premium-Artikel zu bezahlen.

Möglichkeit #8: Ein Trinkgeldglas hinzufügen

Unsere letzte Möglichkeit, eine Website zu monetarisieren, ohne Produkte zu verkaufen, besteht darin, Ihre Besucher um „Spenden“ zu bitten.

Eine der bekanntesten Websites, die ihre Inhalte auf diese Weise monetarisieren, ist natürlich Wikipedia!

Die Monetarisierung Ihrer Website durch eine Tippbox ist eine großartige Option, weil sie Ihrem Publikum die Möglichkeit gibt, einen Beitrag zu leisten, ohne dass es eine schwierige Entscheidung treffen muss. Wenn Sie exklusive Inhalte in ein kostenpflichtiges Forum oder hinter eine Paywall stellen, werden bestimmte Mitglieder, denen Ihre Inhalte gefallen könnten, leer ausgehen, weil sie nicht in der Lage oder nicht daran interessiert sind, ein Upgrade auf Ihren Premium-Upsell vorzunehmen. Dies kann dazu führen, dass Sie Mitglieder verlieren, sie verärgern oder das Wachstum Ihrer Website bremsen.

Wenn Sie jedoch eine Trinkgeldfunktion hinzufügen, können Sie von einigen eine Vergütung erhalten und gleichzeitig vielen einen Mehrwert bieten.

Fazit: Sind Sie bereit, Ihre Website zu monetarisieren?

Das Betreiben einer Website oder eines Blogs beschränkt sich nicht nur darauf, Ihre Gedanken, Ideen, Ihr Fachwissen und Ihre Erfahrungen online zu teilen – es kann mehr sein als das. Wenn Sie Ihre Website gut durchdacht monetarisieren, kann sie auch eine Einnahmequelle sein.

Und wie Sie in diesem Beitrag gesehen haben, ist es möglich, eine Website zu monetarisieren, ohne überhaupt Produkte verkaufen zu müssen.