Customer,Experience,Concept.,Woman,Hand,Showing,On,Five,Star,Excellent

Kaufabbrüche verhindern

Checkout-Optimierung Ihres Online-Shops

Die Anzahl der Besucher die den Bestellvorgang abbrechen liegt extrem hoch und gehört wohl zu den größten Problemen von Online-Shops. Experten gehen davon aus das rund 70% der Besucher den Checkout Prozess abbrechen.

Warum so viele Kaufabbrüche, wenn auch weniger gehen?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Ihren Bestellvorgang so optimieren können, das weniger Besucher den Prozess abbrechen. Folgende Punkte helfen Ihnen dabei einen benutzerfreundlichen Checkout zu bieten:

 

Geringe oder keine Versandkosten

Sie können stark davon ausgehen, dass der Großteil der Kunden schon bei hohen Versandkosten sich lieber das Produkt bei der Konkurrenz sucht. Daher ist es nur zu empfehlen die Versandkosten möglichst Gering oder im besten Fall sogar Kostenfrei anzubieten. Außerdem sollten Sie auf die Versandinformationen möglichst früh aufmerksam machen, dafür bietet sich die Produktseite sehr gut an.

 

Mögliche Fragen beim Bestellvorgang klären

Versuchen Sie mögliche Probleme/ Unklarheiten direkt im Bestellprozess zu erklären. Weiß ein Kunde beispielsweise nicht wo er auf seiner Kreditkarte die IBAN findet, so wäre ein Beispiels Bild sehr hilfreich und wirkt zugleich vertrauensvoll und professionell.

 

Überladene Bestellseite vermeiden

Wenig Ablenkung durch Text und Grafiken sind ziemlich wichtig, es empfiehlt sich daher nur das nötigste in den Prozess einzufügen. Außerdem erweist es sich in vielen Fällen als sinnvoll das Menü im Bestellprozess auszublenden.

 

Keine Pflichtanmeldung

Eine Pflichtanmeldung empfinden die meisten Kunden als Nervig oder Störend und bringt einen Großteil zum anschließenden Zahlungsabbruch. Eine Gastbestellung wäre in diesem Fall um einiges sinnvoller und kommt dementsprechend auch positiv bei den Kunden an.

 

Verzicht auf wiederholte Datenabfrage

Die meisten Kunden verwenden die gleiche Adresse für Lieferung und Rechnung. Hier wäre es von Vorteil, wenn der Kunde nur eins der beiden ausfüllen muss. Eine einfache Checkbox wo es ermöglicht die Liefer Adresse auch für die Rechnung zu übernehmen reicht hierzu völlig aus.

 

Beliebte Zahlungsarten anbieten

Die beliebtesten Zahlungsmethoden anzubieten ist wohl mit das wichtigste für jeden Online-Shop. Fast die Hälfte der Kaufabbrüche sind darauf zurückzuführen, dass Kunden nicht die von ihnen genutzten Zahlungsmethode auffinden. Die häufigst verwendeten Zahlungsmethoden können Sie anhand von folgendem Diagramm ablesen (klick auf das Diagramm um die Werte anzuzeigen):

Statistik: Welche der folgenden Zahlungsmöglichkeiten ziehen Sie bei einer Bestellung im Internet vor? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Unsere Empfehlung: PayPal PLUS
PayPal PLUS bietet eine Reihe von beliebten Zahlungsmethoden, einen Benutzerfreundlichen Checkout und eine gute Übersicht über alle Zahlungen. Zudem wird es von einer Reihe von Shop Systemen unterstützt und bietet in dem Fall ein fertiges Modul. Falls Sie kein Shopsystem verwenden ist auch eine manuelle Integration möglich.

Zahlungsmethoden bei PayPal PLUS:
– PayPal
– VISA
– American Express
– Mastercard
– SEPA Lastschrift
– Kauf auf Rechnung

Unterstütze Shop Systeme:
– Shopware
– OXID
– Magento
– WOO Commerce
– JTL  Shop

 

Verfügbarkeit der Produkte

Sofern ein Kunde sich zwischen den verschiedenen Produkten entschieden hat und genau weiss welches er kaufen möchte, so ist die Verfügbarkeit des Produktes letzten Endes am wichtigsten.
Falls das Produkt jedoch derzeit nicht zur Verfügung steht, wäre es ratsam einen genauen Zeitpunkt festzulegen wo es wieder erhältlich wäre.

 

Bestellbestätigung

Eine Bestellbestätigung am Ende des Checkout-Prozesses ist nicht sonderlich viel Aufwand und sorgt für Sicherheit, Gewissheit und Vertrauen bei dem Kunden.

 

Vertrauen schaffen und Kompetenz Demonstrieren

Gütesiegel wirken vertrauensvoll, kompetent und zuverlässig auf den Kunden ein und sorgen Automatisch dafür das die Abbruchquote sinkt.